Pastorin

Pippi Langstrumpf und die Frauen in der Kirche

„Man bekommt viel zu hören, bevor einem die Ohren abfallen“,

bemerkt Pippi Langstrumpf im Eingangskapitel von „Pippi in Taka-Tuka-Land“. Sie sagt das zu einem „feinen und vornehmen Herren“ – der sie vollkommen respektlos von oben herab behandelt.

An dieses Zitat musste ich denken, als ich vor Kurzem den (sehr zu empfehlenden!) Blog Der Plaza entdeckt habe und dort auf folgendes Video gestoßen bin:

Großartig! Und ziemlich lustig 😉 – wenn es nicht eigentlich so traurig wäre.

Seit die Lettische Evangelisch-Lutherische Kirche vor einem Monat beschlossen hat, keine Frauen mehr zu ordinieren, kann man wieder einmal vieles hören zum Thema Frauen in kirchlichen Leitungsämtern. Leider auch vieles, von dem einem fast „die Ohren abfallen“. (Oder wahlweise kann man auch vieles lesen, wo einem fast „die Augen ausfallen“ – zum Beispiel in den Diskussionen unter Internetartikeln zur lettischen Entscheidung oder natürlich bei facebook …)

Man kann aber – mit Rücksicht auf die eigenen Ohren und die eigenen Nerven – auch einfach die Dinge hören, die die eigene (also die richtige *g*) Meinung stützen. 😉

Dafür hab ich mich entschieden. 🙂 Und feiere schon seit Sonntag den großartigen aktuellen Hossa Talk mit Christina Brudereck.
Gebt euch den unbedingt! Da ist sehr sehr vieles drin, was danach schreit, weiter bedacht und durchbetet, gelebt und erstritten zu werden …
Und an der Stelle mit den „Pippi-Langstrumpf-Engeln für die lettischen Pfarrerinnen“ schließt sich dann auch wunderbar der Kreis zum Anfang … 🙂

6 Gedanken zu „Pippi Langstrumpf und die Frauen in der Kirche“

  1. oh, yeah. Ich feier dieses Video!
    Ich glaub, sonst muss ich nicht großartig was dazu schreiben… weil es nichts zu schreiben gibt. Weil es einfach keinen Grund gibt, warum nicht auch Frauen Leitungsaufgaben übernehmen dürfen, wenn sie die Gabe dazu haben. Jedenfalls eher als irgendwelche Männer, die die Gabe eindeutig nicht haben und nur auf Macht aus sind…

    1. Das Schöne ist, dass Lettland in der EU ist. Und ich glaub, es ist auch kein Lexit in Sicht. – Du könntest ganz unkompliziert hinziehen …

      1. Ups – beim zweiten Lesen fällt mir auf, dass du „richtig“ vielleicht gar nicht im Sinne von „korrekt“ gemeint hast, sondern im Sinne von „total“?! Richtig? 🙂
        In diesem Fall: Vergiss meinen ersten Kommentar. 😉

    1. Ach menno, kurze Sätze ohne Unterton und Zusammenhang sind tatsächlich missverständlich. Von verschiedenen Zitat-Deutungsmöglichkeiten hatten wir es hier ja auch gerade in den Kommentaren:
      http://readpraylove.de/braune-haut-ist-gefaehrlich/

      Ich versuche, daraus zu lernen und gelobe Besserung. 🙂

      ABER, für’s Protokoll: Den Begriff MACHO hast DU jetzt in die Debatte eingeführt … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.