Wanderweg

Statusbericht und Emmaus-Segen

Es wird mal wieder höchste Zeit für was Neues auf readpraylove … Nicht, dass ihr noch aufhört hier vorbeizuschauen! Und am Ende auf die wahnwitzige Idee kommt, hier gebe es nichts mehr zu lesen (und zu beten und zu lieben).

Ihr könntet kaum „fälscher“ liegen! 🙂
Denn da schwelen lauter Gedanken in mir, die Spannendes verheißen.

Zum Beispiel hatte ich in letzter Zeit zwei großartige Begegnungen mit wunderbaren Atheisten, die mir eine Menge Denkstoff mitgegeben haben. „Feuerofen, Heulen und Zähneklappern“ sind da so Stichworte oder die Frage nach persönlichen „Gotteserfahrungen“ oder der an mich herangetragene Verdacht, dass ich die schönen Glaubenssätze, wie sie in den klassischen Bekenntnistexten formuliert sind, doch so gar nicht mehr mitsprechen könne. (Keine Sorge – ich kann! *g*)
Ach, und das ist noch längst nicht alles, was ich gerne mit euch teilen möchte in den kommenden Wochen und Monaten …

Außerdem gibt’s gute Nachrichten für alle Serien-Junkies. 😉 Denn in Kürze teste ich mal die erste von meinen fantastischen Serien-Ideen: Bei „LesenBetenLieben mit …“ werden Menschen, die ich mag, offenbaren, was bei ihnen readpraylove-mäßig gerade so geht.
Ja, oder?! Das wollt ihr genau so gerne lesen wie ich, ne?

Und wo wir jetzt schonmal dabei sind und sich dieser (verflixte siebte?) Post sowieso bereits zu so einem About-Geplänkel entwickelt hat, nutz ich das mal um zu schreiben: Danke, dass ihr hier mitlest und danke für alle Kommentare und alle Rückmeldungen per Mail oder „im echten Leben“!
Das freut mich sehr.

So, und damit es nicht ohne Substanz bleibt heute, gibt’s jetzt zum Schluss den (leicht abgewandelten) Segen aus einem Frauengottesdienst, zu dem ich vor einer Woche eingeladen war. Das Thema des Gottesdienstes war „Miteinander reden – aufeinander hören“ und es ging um die Emmaus-Geschichte (Lk. 24,13 ff.).

– 🙂 Ich weiß jetzt schon, dass manche von euch die Krise kriegen werden aufgrund der Sprache. Und trotzdem – vielleicht auch ein bisschen gerade deswegen – spreche bzw. schreibe ich euch genau diese Worte zu!

Und wenn ihr streiten wollt über Gottesbilder oder über feministische Theologie (die ich übrigens weder in der Tiefe kenne noch (von dem her, was ich bisher gelesen habe) vorbehaltlos gut finde): Nur zu; das bringt uns alle weiter! Das Kommentarfeld findet ihr unten … 🙂

 

Wenn ihr euch jetzt auf euren Weg macht;
nicht nach Emmaus :-),
sondern erstmal weg von diesem Blog,
hin zu dem, was jetzt dran ist,
in den weiteren Tag, in die neue Woche,
dann könnt ihr gewiss sein:
Es ist nicht nur ein frommer Wunsch, sondern Realität:

GOTT GEHT MIT EUCH.
Mit seiner Kraft und seiner Liebe.
Mit seiner Korrektur und mit seinem Trost.
Mit allem, was ihr braucht.

——————————-

So segne euch Gott; Schöpfungsmacht,
die euch Ohren und Münder und Herzen gegeben hat.
Gesegnet sei euer Hören und Reden – und euer Verstehen.

So segne euch Gott; Jesus Christus,
der Auferweckte, der Lebendige.
Er sei euch Wegbegleiter, Schrifterklärer, Augenöffner.

So segne euch Gott, Heilige Geistkraft.
Sie fülle eure Herzen mit Feuer und Flamme – und mit Frieden.

Amen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.